Azubis stellen sich vor – Felix Haendel

Felix Haendel

Standort

Hamburg

Spul

Azubi Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung

2. Lehrjahr

email-2

Felix.Haendel@ip-zollspedition.de

telefon-2

+49 40 333976 – 206


Moin! Ich bin Felix, 26 Jahre alt und komme aus der (für mich) schönsten Stadt der Welt – Hamburg. Meine Ausbildung zum Kaufmann für Spedition- und Logistikdienstleistung bei der IP Zollspedition in der Filiale Hamburg habe ich im August 2018 begonnen. 2017 habe ich eine Ausbildung zum kaufmännischen Medienassistenten abgeschlossen. Da ich mich aber schon seit meiner Kindheit für den Hafen, die LKW, Züge und Seeschiffe interessiert habe und ich als Kind immer wissen wollte: „Woher kommen/gehen die Container eigentlich und wer macht, dass diese auch da ankommen wo sie sollen?“, wollte ich unbedingt in die Logistik. Ich bin stolz, zu den Menschen zu gehören zu dürfen, die mitten im Hamburger Hafen arbeiten. Hier ist rund um die Uhr was los, zigtausende Güter gehen tagtäglich ein und aus und man weiß sofort, warum die Aufgabe der IP Zollspedition so wichtig ist. Dies hat mich unter anderem dazu bewogen, mich für dieses Unternehmen zu entscheiden.

Ich habe im Januar 2018 die Ausbildungsmesse „Just in Time“ (eine Messe speziell für Berufe in der Speditions- und Logistikbranche) an der HAW besucht und bin dort auf die IP Zollspedition aufmerksam geworden. Nach einem kurzen, freundlichen Gespräch habe ich mich dann dort beworben und relativ schnell eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bekommen. Nach kurzer Zeit durfte ich dann ein zweitägiges Praktikum machen, in dem ich vorab die Mitarbeiter kennenlernen konnte und einen ersten Einblick bekam. Schlussendlich habe ich dann eine Zusage erhalten und im August 2018 hier angefangen.

Da ich erst seit ein paar Wochen hier bin, kann ich noch kein Fazit ziehen. Ich wollte auf keinen Fall in einem Unternehmen landen, in dem Azubis nur als günstige Arbeitskraft eingesetzt werden und dort die Arbeit machen, die sonst keiner machen will (uralte Akten sortieren, ständig Kaffee kochen, Papierkörbe leeren, etc.). Zudem ist für mich in erster Linie wichtig, dass das Arbeitsklima stimmt und ich nette Kollegen habe. Beides trifft voll und ganz auf die IP Zollspedition zu. Das Klima ist super, die Kollegen sind sehr nett und hilfsbereit und ich darf bereits in den ersten Wochen schon Aufgaben selbstständig erledigen. Wenn ich fragen habe, kann ich jeden fragen und auch wenn man mal einen anfänglichen Fehler macht, wird dieser gemeinsam in Ruhe analysiert und mir alles Schritt für Schritt gezeigt und erklärt, warum man dies und jenes beachten muss und was das zu bedeuten hat.